News

********************************************************

A.S.R.V. Jahreshauptversammlung 2020

Sonntag, 12.01.2020 um 14.00 Uhr in der “Blauen Maus”

*********************************************************

 

Viel Zuwachs und ein großes Dankeschön…

v.l.n.r: Ulf Jürgensen, Jan Schmuck, Nils Randow, Dirk Dümmel, Christian Peters und Dominic Kühfuß

Viele waren der Einladung gefolgt, ob groß oder klein, jung oder alt. Einen großen Dank sprach Nils Randow an seinen langjährigen Vorgänger, Jan von der Weppen aus. So fand nicht nur die JHV, wie üblich in der Blauen Maus statt, sondern Jan und seine Frau Barbara hatten auch die Bewirtung der traditionellen “Rund um Amrum Regatta” im letzten Jahr wieder übernommen.

Jugendwart Ulf Jürgensen schaute in seinem Jahresbericht vor allem auf den Einsatz und das Engagement von den Eltern, der segelnden Kinder. “Die 44 Kinder und Jugendlichen im ASRV freuen uns sehr, doch ist vor allem die Unterstützung der Eltern gefragt, ob beim Segeln oder anderen Freizeitangeboten, wie ein gemeinsames Grillen zum Beispiel. Wir würden es sehr begrüßen, wenn die Eltern sich weiter und noch intensiver mit einbringen könnten”, so der Jugendwart.

Durch die Mithilfe von Sven Sturm und Christoph Mossmann konnte noch eine dritte Kinder-Segelgruppe angeboten werden. Jörn Tadsen, Dirk Dümmel, Christian Klüßendorf und Bandix Tadsen sind immer aktiv am Strand und auf dem Wasser mit den Kindern unterwegs, geben Hilfestellung  und Segelanweisungen.

Nils Randow und Nanning Tadsen haben erstmalig für Jugendliche zusätzlich in den Sommerferien Segeltraining und -schulung angeboten. Durch die positive Resonanz wird es auch in diesem Sommer auf dem Programm stehen, wobei hier ebenfalls die Hilfe und Unterstützung der Eltern gefragt ist.

Regatten Segeln über Amrums Heimatgewässer hinaus? Eine Frage, die Unterstützung fand, jedoch müßten sich die Teilnehmer individuell melden und aufstellen lassen, das würde der Verein im Sommergeschehen nicht schaffen, so Ulf Jürgensen.

Bandix Tadsen berichtete aus dem Segelgeschehen der Jugendlichen, die sich mit dem neuen Pirat “happiness” bis zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft segelten. Svea Jürgensen und Nanning Tadsen konnten mit ihrem Piraten keinen Pokal mit nach Hause bringen, doch trotzten sie den widrigen Wetterverhältnissen und nahmen viel an Erfahrung von der Deutschen Meisterschaft mit nach Amrum.

Durch die Überholung des älteren Piraten, freut sich der ASRV jetzt zwei fast gleichwertige Segelschiffe für die Jugendlichen zu haben. Takelmeister Christian Peters berichtete von kleinen Reparaturen und bedankte sich vor allem bei Jan Schmuck und Dominic Kühfuß für ihren arbeitsreichen Einsatz bei der Erweiterung des Anlegestegs.

Kassenwart Dirk Dümmel fasste das finanzielle Jahr des ASRV zusammen und freute sich, dass trotz der großen Belastung durch den Kauf des neuen Piraten, der Verein gut da steht. “Wir hätten es ohne die Spenden und Unterstützungen nicht schaffen können und dafür einen riesen großen Dank an Alle, die dazu beigetragen haben”, bestätigt Nils Randow den Kassenwart.

144 Mitglieder umfasst der ASRV und gerade die 44 Kinder tragen einen großen Teil zum Vereinsgeschehen bei. Doch ohne die fleißigen Helferinnen und Helfer ob im normalen Alltag oder bei dem Steenodder Molenfest würde auch der ASRV es nicht schaffen und so stand  das große Dankeschön an dieser Jahreshauptversammlung wieder ganz im Mittelpunkt.

Nach der Entlastung des Vorstandes standen Neuwahlen auf der Tagesordnung und Christian Klüßendorf wurde in seinem Posten als stellvertretender Vorsitzender bestätigt. Jan Schmuck nahm die Wiederwahl zum Schriftführer an und Christian Peters übergab das Amt des Takelmeisters an Dominic Kühfuß. Die Aussichten auf das kommende Jahr haben mit einem Kenter-Kurs auf der Nachbarinsel Föhr schon angefangen, der erste Segelschein für die “Kleinen” ist in Aussicht und so steht einiges in diesem Jahr wieder auf dem Programm. Genaue Termine für die “Rund um Amrum Regatta” und das Steenodder Molenfest werden noch bekannt gegeben.

 


 

Flaute Ja oder Nein…

Geschrieben von: Jan Schmuck für den A.S.R.V.

Am vergangenen Wochenende begrüßte der A.S.R.V. (Amrumer Segel und Regatta Verein) zahlreiche Skipper aus den umliegenden Segelclubs zu seiner Traditionsregatta „Um Amrum rum“. Während der Anmeldung am Freitag machte sich Skepsis unter den Anmeldern breit – die Windvorhersage war eher eine Flautenvohersage, was ein Umrunden der Insel unmöglich machen würde. Am Morgen des Starttages jedoch hatte sich die Windvorhersage verbessert. Während bei einem stärkenden „Skippersfrühstück“ noch immer Skepsis herrschte, entschied der Regattaleiter Jan Schmuck, dass wie geplant um die Insel gesegelt wird. Insgesamt gingen 23 Boote an den Start. Gestartet wurde in sechs Wettfahrtgruppen. Für die meisten der Schiffe ging es rund um die Insel Amrum, die Boote mit großem Tiefgang bestritten das Wettrennen auf dem Kurs Norderaue/Vortrapptief. Das Problem mit dem Wind war vergessen als bereits ein weiteres die Regatta zu stören versuchte – Seenebel.

Neues Bild

Der am Mittag aufziehende Seenebel verlangte den sich bereits auf dem Kniepfahrwaaser befundenen Regattateilehmern seglerisch sowie nautisch einiges ab. Bei zeitweise Sichtweiten bis zu 30 Metern kämpfte sich auch der Seglernachwuchs aus dem Gastgeberverein mit zwei gestarteten Jollen des Typs „Pirat“ tapfer Richtung Ziellinie in Höhe der Wittdüner Wandelbahn. Ebenfalls in dieser Klasse starteten zwei „Alte Hasen“ – die in dem Nebel aber auch kein ganz leichtes durchkommen hatten. Ein Begleitboot hatte den Seglern zur Seite gestanden, sodass keine Gefahr bestand. Auch die Regattaleitung hatte Mühe die durchs Ziel kommenden Boote durch die zeitweise dichten Nebelschwaden richtig zu sehen und zu zeiten. Um 16.11 Uhr kam dann auch das letzte Boot sicher über die Ziellinie. Nach der Regatta ging es traditionell in die Blaue Maus, wo Jan von der Weppen und sein Team bereits auf die hungrigen Segler mit einem zünftigen Grillbuffet warteten. Nach der Stärkung ging es dann zur bereits gespannt erwarteten Siegerehrung über. Den ersten Platz in Gruppe 1 „Um Amrum rum“ ohne Bahnmarken konnte Eberhard Schäfer mit seinem Boot „Diva“ für sich entscheiden, gefolgt von Jörn Tadsen mit seiner „Sol“. In Gruppe 2 ebenfalls „Um Amrum rum“ ohne Bahnmarken, erreichte Sven Sturm mit seinem Piraten „Time Bandit“ den ersten Platz, gefolgt von Nanning Tadsen mit Platz zwei mit der „Shit Happens“. In der Gruppe 3 Norderaue / Vortrapptief konnte Kai Kröger mit seiner „J-Mad“ den ersten Platz ersegeln. Platz zwei in dieser Gruppe ging an Bernd Schönfeld mit der „Oasix“. In der Gruppe 4 „Um Amrum rum“ ohne Bahnmarken war Gerret Martinen mit seinem Boot „Man at Work“ auf Platz eins, gefolgt von Platz zwei, der „Faxe“ von Ulirch Herr. In der Gruppe 5 „Um Amrum rum“ ohne Bahnmarken wurde Tom Schönfeld mit „Dwarslöper“ erster, zweiter wurde Gerd Arnold mit seiner „Fado“. Die einzige Gruppe „Um Amrum rum“ mit Bahnmarken entschied Sönke Tönnies mit „Tine“ für sich, Platz zwei ging an Skipper Bernd Rief mit „Mucki“. Der jüngste Teilnehmer war Max Isemann der auf der „Bleifrei“ mit seinem Opa an den Start ging. Nach der Ehrung ging es noch um die Siegerehrung des Friesencups durch Hargen Johannsen. Im Anschluss wurde mit den erworbenen und prall gefüllten Pokalen angestoßen und der Sieg bis in die späten Abendstunden gefeiert. Unser Dank geht an den AYC der die Liegeplätze für die Teilnehmer kostenlos zur Verfügung gestellt hatte. Ebenfalls danken wir Jan von der Weppen für die Ausrichtung der Feierlichkeiten in der Blauen Maus. Dank geht auch an alle fleißigen Helfer, die es auch dieses Jahr wieder ermöglicht haben die Regatta durchzuführen, sei es der Fahrer des Startbootes oder die fleißigen Bienen die sich um das Frühstück gekümmert haben. So konnte die Regatta 2014 wieder zu einer erfolgreichen Veranstaltung zum Saisonabschluss werden. Wir freuen uns bereits auf ein Wiedersehen in 2015.

 


 

 

Der neue Pirat ist da…

 

In freudiger Erwartung waren viele Mitglieder des ASRV (Amrumer Segel und Regatta Verein) an die Steenodder Mole gekommen, um bei der Ankunft und Taufe der neuen Jolle, Typ Pirat, dabei zu sein. Grafiker Peter Lückel beklebte in aller letzter Sekunde und unter Hochspannung die Bordwände mit dem Namen, den sich die Amrumer Segeljugend ausgesucht hatte.

Der Name ist Programm...

Erster Vorsitzender Nils Randow begrüßte alle großen und kleinen Segelmitglieder und bedankte sich vor allem bei den Sponsoren, die mit ihren Spenden dazu beigetragen haben, dieses Projekt umzusetzen. Der Rotary Club Amrum, die Nord-Ostsee Sparkasse, die Föhr-Amrumer Bank, die Öömrang Teooterskööl, der Wyker Yachtclub, Agi Keber, Fahrradverleih Nebel und die Gäste der 25 Jahr Feier hatten mit ihrer Unterstützung die Hälfte des Anschaffungspreises zusammen getragen und freuten sich nun die Taufe miterleben zu können.

Jugendwart Ulf Jürgensen berichtete von den Segelgruppen der “Kleinen” und stellte die Neuzugänge vor. In diesem Sommer wird es sogar drei Gruppen geben, von Anfänger bis Fortgeschrittene, die ihre Segelkünste erweitern werden. Bei der Leitung und Aufsicht werden Ulf Jürgensen, Bandix Tadsen, Jörn Tadsen, Nils Randow, Christoph Mossmann, Sven Sturm und Dirk Dümmel hoffentlich noch von weiteren aktiven Eltern unterstütz werden, denn “es gibt immer eine Menge bei so vielen Kindern zu tun”, erzählt Nils Randow.

Taufpatin Erika Keber waltet ihres Amtes...

Gespannt umrundeten die Kinder und Jugendlichen den Pirat, als Taufpatin Erika Keber feierlich den Taufspruch verlas. Mit einem Schlückchen Sekt über den Bug wünschte Sie “allzeit gute Fahrt”. Das Geheimnis um den Namen wurde gelüftet und die “happiness” hatte ein paar Minuten später Wasser unterm Kiel.

Bei einem gemeinsamen Grillen wurden Neuigkeiten der Segeljugend ausgetauscht. Alle waren begeistert, das Nanning Tadsen mit seiner letzten Regatta die Punkte zur Teilnahme an der Deutschen Segelmeisterschaft sichern konnte. Im August wird er mit dem neuen Pirat “happiness” auf Föhr an den Start gehen.

Gruppenbild mit Sponsoren...

Steffen Radtke, der die Amrumer Segeljugend sehr unterstützt und fördert freut sich ganz besonders, dass Nanning Tadsen mit einem Boot aus seiner “Hand”, der HEIN Bootswerft, an den Start der Deutschen Meisterschaften gehen wird. Trotz nur leichter Briese gingen an diesem Abend auch noch alle Optis zu Wasser und begrüßten so standesgemäß die “happiness”, fast bis in den Sonnenuntergang.

Ein stimmungsvoller Abend ging mit Geschichten rund ums Segeln und der Vorfreude auf die bevorstehende Segelsaison am Lagerfeuer zu Ende.

 

 


 

Ein viertel Jahrhundert ASRV

 

Zur Jubiläumsfeier lud der ASRV seine Mitglieder herzlichst in den Strandpiraten ein.

Vorstand und Jugendliche

Nils Randow, der gerade vor ein paar Monaten Jan von der Weppen als ersten Vorsitzenden abgelöst hatte, begrüßte Jung und Alt, Groß und Klein. Er freute sich, das so viele der Einladung gefolgt waren und dankte vor allem Jan von der Weppen, ohne den, zusammen mit dem damals ersten Vorsitzenden Heino Röh, es den Amrumer Segel- und Regattaverein ASRV nicht gegeben hätte.

Die beiden Segler und einige engagierte Segel-Freunde  hatten sich Ende der Achtziger Jahre zusammengetan, um die Jugendarbeit weiter zu Förden und Regatten zu segeln. Die daraus entstandene “Rund um Amrum Regatta” ist längst über Amrums Grenzen hinaus bekannt und erfreut sich jedes Jahr wieder über viele Startboote.

Im Laufe der letzten 25 Jahre hat sich im Verein vieles getan und Jan von der Weppen erzählte einiges aus dem Vereinsleben des letzten viertel Jahrhunderts. Interessantes, spannendes und auch trauriges gab es zu berichten und es wurde an Menschen gedacht, die nicht mehr dabei sein konnten und durch ihr leidenschaftliches Wirken sehr viel im ASRV hinterliessen. Erinnerungen wurden ausgetauscht und Jan von der Weppen hatte alte Fotos und Vereins-Zeitungen dabei.

Piraten sammelten im Piraten für den Piraten

Vor allem die Jugendarbeit steht bei dem ASRV hoch am Wind und so hatte sich Kapitän Bandix Tadsen etwas ganz besonderes ausgedacht. Zusammen mit einigen Jugendlichen sammelte er im Strandpiraten für den neuen “Piraten” als Piraten. Eine neue Jolle, Typ Pirat, soll in diesem Jahr die Bootsriege des ASRV bereichern und an diesem Abend steuerten die Mitglieder durch Spenden 700€ dazu bei. “Ein toller Erfolg wir freuen uns riesig und hatten damit gar nicht gerechnet. So kann das Projekt neuer Pirat hoffentlich bald starten”, lächelt Piraten-Kapitän Bandix Tadsen.

Im Sommer spielt er häufig die Rolle des Piraten, bei den berühmt berüchtigten Schiffstouren auf seiner MS Eilun mit Pirat Gräbiard, die auch in diesem Sommer wieder auf dem Programm stehen werden. Der neue “Pirat” wird, wenn alles gut geht für den ASRV an den Start der diesjährigen Deutschen Segelmeisterschaft auf Föhr gehen. An dem Abend wurde noch viel zusammen über Regatten und Segelerlebnisse geschnackt und der ASRV freut sich auf das nächste viertel Jahrhundert zu Wasser mit Wind in den Segeln.

 

 


 

Jan von der Weppen sagt DANKE und der ASRV sagt … DANKE Jan!

Wie in den letzten Jahren begrüßte erster Vorsitzender Jan von der Weppen die Mitglieder und den Vorstand zur alljährlichen Jahreshauptversammlung des Amrumer Segel und Regatta Vereins (ASRV). Zahlreich waren wieder alle traditionell in der “Blauen Maus” erschienen und der Vorstand verlas in seinen Jahresberichten Erlebtes aus 2013. Jan von der Weppen bedankte sich von ganzem Herzen bei dem Amrumer Yachtclub (AYC), der Amrum Touristik, der Freiwilligen Feuerwehr, den Rotariern, den Kuchenfrauen und allen Mitgliedern und Nichtmitgliedern für ihre tatkräftige Unterstützung. Mit deren Hilfe das Molenfest, die Rund um Amrum Regatta und andere Taten nicht hätten verwirklicht werden können. Vor allem Schriftführer Jan Schmuck galt sein Dank für eine nicht ganz “unanstrengende” Regattaführung, bei der es “Rund um Amrum” ging. Trotz furchteinflößenden Wetterprognosen an diesem Septembermorgen konnte der Start erfolgen und mit kleinen Hindernissen wurde die Regatta wieder ein toller Erfolg. Jugendwart Ulf Jürgensen berichtete von den Kinder und Jugendlichen im Verein, die mit den “Optimisten, Jollen und Piraten” in der Steenodder Bucht segeln lernten und ihre Segelkünste weiter bildeten. Zur Freude des Jugendwartes helfen dabei immer viele Eltern und vor allem sind hier Bandix Tadsen, Jörn Tadsen, Christian Klüßendorf und Dirk Dümmel aktiv.

Das im letzten Jahr gekaufte Schlauchboot hatte sich gerade bei den Segelstunden als unerlässlich erwiesen und seine Einsätze als Begleitboot mit Bravur gemeistert. In diesem Jahr stehen weitere sechs neue Anmeldungen für die Opti-Klasse an und bereichern die neun Kinder, die schon mit den kleinen Segelbooten unterwegs sind. Hier hofft Ulf Jürgensen auf viele viele helfende Hände seitens der Eltern. Die Erneuerung der Steganlage in Steenodde wurde ebenfalls in ehrenamtlicher Arbeit angefangen und hier hofft Takelmeister Christian Peters auf die Fertigstellung in diesem Jahr.

Des weiteren berichtete er von der unglaublichen Versandung der Liegeplätze durch die beiden Stürme “Christian und Xaver”. Ein großes Problem das nach Lösungen sucht, jedoch nicht ganz einfach zu bewältigen sein wird. Bandix Tadsen ließ das Jahr rund um die Jollen revue passieren und mußte sagen das es keine großen Highlights gab, da das Wetter sich nicht von seiner besten Segel-Seite zeigte. Ein Kurztrip für fünf Tage in den Amrumer Seezeichenhafen brachte fast tidenunabhängige Segelzeiten und so kamen die Jugendlichen täglich aufs Wasser. Ein großer Dank an den AYC, bei dem die Jollen Gastlieger waren. Bandix Tadsen wird auch in diesem Jahr eine Jolle wieder mit neuem Unterbodenschutz versehen. “Je mehr die Jollen gesegelt werden, je besser”, berichtet Bandix Tadsen und hoffe in diesem Jahr auf besseres Segelwetter.

Die bevorstehende Deutsche Segelmeisterschaft Anfang August wird auf Föhr veranstaltet und der ASRV wird vielleicht mit Nanning Tadsen ebenfalls einen Segler ins Rennen schicken zu können. Steffen Radtke von der Nachbarinsel hat schon in den letzten Jahren sehr viel für die Amrumer Segeljugend getan und Ulf Jürgensen bedankte sich im Namen des ASRV für diese “unglaublich wertvolle Unterstützung”, die dadurch vielleicht auch Amrumer Jugendliche bei Regatten mitfahren können.

Schatzmeister des ASRV Dirk Dümmel legte eine auf gesunden Beine stehende Kasse dar und die diesjährigen Kassenprüfer konnten eine einwandfrei geführte Kasse bestätigen. Auch im letzten Jahr sind kleine und große Spenden zur finanziellen Unterstützung des Vereines eingegangen, die dazu beitrugen, das der ASRV Reparaturarbeiten und Neuerungen durchführen konnte. Bei dem Tagesordnungspunkt “Anträge” konnte nach Informationsaustausch und kleiner Diskussion der Antrag zum Kauf eines neuen Segelboot Typ “Pirat” einstimmig angenommen werden.

Der Vorstand wurde entlastet und Neuwahlen standen auf der Tagesordnung. Ein großer Moment für Jan von der Weppen, der seinen Posten als erster Vorsitzende nach circa 25 Jahren abgab. “Es freut mich, das ein Steenodder Vater diesen Job übernimmt, den ich damals sogar noch in der Kinder-Segel Gruppe hatte”, lächelt Jan von der Weppen und freute sich, das Nils Randow in diesem Amt einstimmig mit einer Enthaltung gewählt wurde. So wurde auch der Posten des zweiten Vorsitzenden frei, den Nils Randow bis dahin inne hatte. Doch auch hier konnte Christian Klüßendorf einstimmig begrüßt werden. Dirk Dümmel und Ulf Jürgensen wurden in ihren Ämtern einstimmig wiedergewählt. Bevor die Sitzung geschlossen wurde bedankte sich Jan von der Weppen und bestätigt das er natürlich weiterhin mit Rat und Tat dem Vorstand zur Seite stehen wird. Danke sagte auch der Verein seinem “Janny Maus” für die ganzen vielen Jahre, denn ohne ihn hätte die Geschichte des Vereins 1980 nicht angefangen und wäre 1988 nicht gegründet worden. Danke Jan!